Tioniki

Rang: Clanerin

Clan: Widukin
Sippe: Grimmzahn

Krafttier: Schlange
Handwerk: Kräuterkunde, Schreiberin
Berufung im Swajut: Heilerin

bevorzugte Waffen: (Wurf-) Speer u. Schild

 

Tioniki – deren wahren Namen niemand kennt, denn sie hat ihn mit Ihrer Vergangenheit hinter sich gelassen - ist in einem Stamm in Hag Widukin geboren. Nach jahrelanger Tradition vom Schicksal ausgewählt das Druidenhandwerk zu erlernen, begann sie ihre Lehre unter Druidenmeister Ansbert. Doch obwohl Ansbert viel Geduld an den Tag legte, trieb das Mädchen ihn zur Verzweiflung.

Umtriebig, neugierig und vor allem ungeduldig gelangen ihr weder Meditation noch sauberes Handwerk besonders gut. Statt dessen sog das Mädchen begierig Geschichten aus fremden Landen auf, trieb sich im Wald herum und erlernte das Schreibhandwerk von einem durchreisenden Medicus. Obwohl sie die Kräuter kannte und auf Basis von Tränken und Verbänden ihre Mitmenschen erfolgreich heilte, blieb ihr der Austausch mit den Göttern weiterhin versagt. Nach 2 Jahren erfolgloser Versuche über Meditation und Druidenmagie ins göttlichen Zwiegespräch zu kommen, musste Ansbert sie aller Zuneigung zum Trotz unehrenhaft aus Ihre Ausbildung entlassen. Das Mädchen war untröstlich und beschloss, Ihren ursprünglichen Namen abzulegen, sich Tioniki zu nennen und fortan durch die Lande zu ziehen und sich mit Ihrem Heiler Handwerk über Wasser zu halten. So traf sie auf die Rauriker, mit denen sie drei Abenteuer erlebte, um dann schließlich in den Swajut des Falken aufgenommen zu werden.

Zufrieden mit Ihrem Schicksal ereilte Sie jedoch im letzten Abenteuer ein Ereignis, mit dem sie nicht gerechnet hatte. Ein Druidenschrein war geschändet worden, und Tioniki überkam so eine furchtbare Trauer, dass sie alle Vorsicht beiseite ließ, und mit Hilfe der Kraft der Runen es schaffte, den Hain unbeschadet zu betreten und die Schändung von ihm zu nehmen. Dies war das erste Mal, dass die Götter sie scheinbar erhört hatten. Rokulf, der Wolfsschamane des Swajuts betrachtete diese Ereignisse mit Interesse. In dem Weib floss fraglos eine magische Kraft – vielleicht war nur die strenge Form der Druiden nicht der rechte Weg sie fließen zu lassen? Nach mehreren Gesprächen mit Tioniki beschloss Rokulf, sie mit in die Nebelwälder zu nehmen, denn dort wollte er ohnehin junge „Welpen“ zu Wolfsschamanen ausbilden.

In den Nebelwäldern geschahen Tioniki tatsächlich Dinge, die nicht von dieser Welt waren. Doch das bedeutete nicht, dass alle magischen Wölfe ihr fraglos folgten. Die Wölfe der Heilung, der Suche und des Schutzes waren ihr wohlgesonnen. Doch der Wolf des Kampfes und die Wölfin der Magie hatten keinen Respekt vor ihr, und wollten ihr auch nicht folgen. Nun verlässt Tioniki immer dann die Nebelwälder, wenn der Swajut in ein Abenteuer zieht und eine Heilerin benötigt. Zwischen den Abenteuern begibt sie sich in die Nebelwälder – immer in der Hoffnung vielleicht doch noch ihre finale Bestimmung zu finden.

(gespielt von: Marion W.)

Powered by CMSimple_XH | Template by CMSimple_XH | (X)html | css | Bildquellen: Bildburg.de | Login