Clan und Hag Nantwiga

Krafttier: Natter
Element: Wasser
Patronin: Sirona (festlandkeltische Göttin der Fruchtbarkeit, Gesundheit, Mondes und Heilquellen)
Aspekte: Heilung, Kühnheit, Matriarchat
Clanfarbe: türkis
Erkennungsmerkmal: weiße/gekalkte Lippen
Siedlungsgebiet: südwestiche Seenlandschaft
Archetyp: keltisch-nordische Amazonen

Derzeitige Anführerin: Morgana Mondquell, Hagrikka der Nantwiga und Erste Guiskarda der Mondquell-Sippe

Die Seenlandschaft im Südwesten ist die Heimat der Nantwiga, der "Kühnen Kämpferinnen" (germ.). Sie sind ein amazonischer Clan, angeführt von einem Matriarchat. Ihre ausgeprägtesten Charakterzüge sind ihre Freiheitsliebe und ihr Unabhängigkeistdrang. Obschon sie als wilde Kriegerinnen gelten, sagt man ihnen gleichsam nach, sich besonders auf die Heilkünste zu verstehen. Die Nantwiga leben in friedlichem Nebenher mit  Echsenwesen, die tief verborgen in den Sümpfen der Seenplatte beheimatet sind. Das Krafttier der Nantwiga, die Natter, vereint alldiese Aspekte: Die Reizbarkeit der Amazonen, wenn sie sich bedrängt fühlen, die Nachbarschaft zu den Echsenwesen und die Anbetung der Göttin Sirona, der die Schlange geweiht ist (s.u.).

Auch scheint es, dass die Natter auch den Kampfstil der Nantwiga geprägt hat: Leicht bis kaum gerüstet, setzen sie auf schnelle wie effektive Angriffe, gleich dem Biss einer Schlange. Speere und Schwerter eignen sich für diese Kriegsführung am besten, bisweilen ergänzt durch kleine Rundschilder; auch im Umgang mit Pfeil und Bogen sind die Amazonen geübt.

Auch die Nantwigas unterteilen sich traditionell in drei Sippen:

Azurklingen: Typische Vertreter der raurikanischen Amazonen, auf die alles zum Clan               Beschriebene zutrifft. Ihr Gebiet liegt dem der Hauptstadt Raurikor am nächsten.

Mondquell: Diese Sippentöchter gelten, verglichen mit ihren Clanschwestern, als gemäßigter. Sie siedeln im und um den Mondsee herum. Aus ihren Reihen kommen die fähigsten Heilerinnen und Priesterinnen. Die Sippe hegt Kontakte zu den Echsenmenschen in den nahen Sümpfen.

Natternbiss: Kriegerisch, wild und ungestüm, dieser Ruf eilt den "Nattern" voraus - und sie tun alles, um diesem Ruf auch gerecht zu werden. Die Natternbiss siedeln im westlichen Teil des Clangebiets


Das Element der Nantwiga ist das Wasser, ihre Clanfarbe Türkis. Als clantypsiches Erkennungsmerkmal färben sie sich ihre Lippen mit weißem Kalk. Sie ehren Sirona, die als Wächterin der Quellen, des Nachthimmels und des Mondes sowie der Fruchtbarkeit und Gesundheit gilt. Ihre Priesterinnen verstehen sich auf Heilkunde und sind oftmals von ruhigerem Gemüt - ganz so, als seien sie die Mütter ihrer wilden Töchter. Heil- und Pflanzenkundige - darunter auch solche, die sich auf die Herstellung von Giften verstehen, zählen bei den Nantwiga zu den Tilrun (germ. die geheimes Wissenden).

Powered by CMSimple_XH | Template by CMSimple_XH | (X)html | css | Bildquellen: Bildburg.de | Login